header_margareten_gross

Warum eigentlich Margareten.

Zuletzt aktualisiert am 16. Okt 2014

Hirzenberger Hakon: Geschichten aus Margareten

Warum heisst der 5. Wiener Gemeindebezirk Margareten? Wegen der Maultasch. Also der Margarethe. Und die Geschichte geht ungefähr so. Die Margarethe Maultasch hat im 13. Jahrhundert gelebt, war eine Königstochter und hat u.a. das Land Tirol regiert, wurde verheiratet, hat geliebt und sich scheiden lassen. Und das im 13. Jahrhundert. Als Frau. In Tirol. In weiterer Folge hat sie wieder geheiratet, wurde Witwe, sah sich nicht mehr heraus, Tirol vor den Nachbarn eigenständig zu verteidigen und hat aus dieser Sorge das Land Tirol dem Hause Habsburg geschenkt, regiert hat zu der Zeit ein gewisser Rudolf der IV. Das viel umkämpfte Land, die heiß ersehnte Brücke Europas, die Verbindung des Westens an den Süden ging an Österreich. Die Geschichte beschreibt Margarethe Maultasch als extrem häss- lich. Es gibt aber auch Stimmen, die sagen, dass die Maultasch sehr schön war und dass nur die Dauer der Zeit und der Neid sie hässlich gemacht haben. Sie hat ihr Land geliebt und fühlte sich verantwortlich. Und das als Frau. Sie ließ sich scheiden, ging mit ihrem Anliegen bis zum Papst, bekam Recht und hat nebenbei in einer Führungsposition ihr Land regiert. Und das im 13. Jahrhun­dert. Und das als Frau. Irgendwie eine Art von Freiheit, die sich Margarethe da herausgenommen hat. Und diese Freiheit ist in Margareten spürbar – die Freiheit zur Vielfalt. Es gibt sie noch, die kleinen Geschäfte, vom Elektrohändler zum Nagel- und Schrauben-Spezialisten, vom Friseur zur Kurzware, im Detail. Poldi Tesar gibt’s leider nicht mehr, ein Original mit der vielleicht ältesten Drogerie und mehr, die es in Wien noch gab. Sie fehlt mir, denke ich, wenn ich mit dem Rücken zum Filmrequisiten­laden sitze. Der Zahn der Zeit. Aber vielleicht gibt es das? Dass man Freiheit, Verantwortung, Respekt und die Liebe vorlebt und dieser Geist bleibt erhalten. Er manifestiert sich in der Artenviel­falt, die diesen Bezirk so auszeichnet. Die Maultasch Margarethe kam nach Wien, weil sie Rudolf, also der IV, nach der Schenkung gebeten hatte, aus Tirol zu verschwinden. Sie war zu beliebt – und schön? Das Land musste sich an eine neue Regierung gewöhnen. Die Frau, die Ex-Regentin, die sich selbstbewusst ver­antwortlich für ihre Bürger zeigte, die ihr Land schweren Herzens verschenkte, die das Volk liebte, musste einfach weg. Also bekam die Margarethe Maultasch ihren Leibgedingsitz im Margarethen­grund, dem heutigen Margareten. Sie fühlte sich recht wohl da, wie die Geschichte sagt, aber ihr Heimweh nach Tirol blieb bestehen.

Hakon Hirzenberger, Schauspieler, Regisseur und Autor, ist im 1. Bezirk geboren und aufgewachsen und lebt jetzt in Margareten

*****************************************************

Roswitha Miller

de Wiener Einkaufsstroßn

d’kaufleut der „Wiener Einkaufsstroßn“ haum
d’letztn joa gaunz unverdrossn aus
an verschlofenen verstaubtn
bezirk – des kaun ma ruig behauptn –

a liebmswertes viertl gmocht
und „action“ in die gegend bracht
jetzt föd in margaretn nix
do gibts an guadn branschnmix

ma kaun genießn kunst kultur
danoch mocht ma a beisltour
lokale gibts a menge schene
do trifft si jetzt sogoa die „szene“

rundum a superambiente
a jeda tat gern wenn er könnte
do herziagn – vüle san a kumma
und haum si do a wohnung gnumma

oda eigricht a atiljee
weu der bezirk is wirklich sche
manchmoi gibts direkt a gedränge
weu promis wohnen do a menge

schriftsteiler mola architektn
die unsa grätzl neu entdecktn
und die dank „Wiener Einkaufsstroßn“
si do haum häuslich niederlossn

die „5er-City“ is jetzt „in“
und recht bekaunnt – ned nur in wien –
zur informationsverbreitung
gibts do sogoa a eigne zeitung

in der steht olles übers grätzl
es gibt sogoa a kreuzworträtsl
wo ma wos schenes gwinna kau
waß ma des lösungswort genau

des herz von do –
da größte schotz des is da margaretnplotz
der hod a flair
der hod an stü und
do passiert a immer vü

teddy_podgorsky_front

Ihre Geschichte erzählen.

Sie leben in Margareten? Kennen jedes Eck vom Grätzl? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte.

statdbekannt copyright margareten

stadtbekannt.at schreibt über Margareten

und stellt euch nun diverse, teilweise recht ausgefallenen Geschäfte, Lokale und Restaurants vor. foto © stadtbekannt.at

werbewerbung

Werbung Eigenwerbung

Wir sind von der Gretzelwirtschaft überzeugt, kontaktieren Sie uns!

termin-schaufensterbuehnen-01

Schaufensterbühne

Wir lassen unsere Schaufenster lebendig werden und präsentieren unsere Produkte und Dienstleistungen

Freitag 18. September von 16-19h

biomarkt-handgebaeck-at-03

Portrait: Josefine vs. Handgebäck

Wer will etwas Süßes? Und den passenden Wein dazu? Richard Hartenberger am Spezialitäten-Markt.

kunst-noelia-01

Portrait: Malerin Noelia Gómez Castro

Expressionismus in Bildern über Margareten

biomarkt-delikatessen-aus-kroatien-03

Portrait: Delikatessen aus Kroatien

Mario Harapin verwöhnt mit Zutaten aus Kroatien

biomarkt-kasehuette_stix_09

Portrait: Käsehütte Maria Taferl

Stix Karls Spezialitäten aus dem Niederösterreich

plakat-termine-herbst2015

Letzte Vorbereitungen

Unser neues Plakat für den Herbst.

biomarkt-engelbert_freystaetter_11